SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und die Bundesanstalt für Arbeitsschutz haben die neue SARS-CoV-2 Arbeitsschutzregel vorgestellt. Die Arbeitsschutzregel konkretisiert für den Zeitraum der Corona-Pandemie die zusätzlichen Arbeitsschutzmaßnahmen für den Infektionsschutz.

Unternehmen, die die in der SARS-CoV-2-Regel vorgeschlagenen technischen, organisatorischen und personenbezogenen Schutzmaßnahmen umsetzen, können davon ausgehen, dass sie rechtssicher handeln.

Wesentliche Inhalte

  • Rangfolge der Schutzmaßnahmen nach dem TOP-Prinzip (technische Maßnahmen haben Vorrang vor organisatorischen und diese wiederum Vorrang vor personenbezogenen Maßnahmen)
  • Bei Unterschreitung des Mindestabstands von 1,5 m und Abtrennungen an den Arbeitsplätzen nicht umsetzbar sind, müssen die Beschäftigten mindestens Mund-Nasen-Bedeckungen (MNB) tragen
  • Zum Trocken der Hände Einmalhandtücher aus Papier oder Textil vorhalten. Die Verwendung von Warmlufttrocknern soll vermieden werden.
  • Tägliche Reinigung der Sanitärräume
  • Umluftbetrieb von raumlufttechnischen Anlagen (RLT), die nicht mit Filter ausgerüstet sind, vermeiden
  • Einsatz von Geräten im Umluftbetrieb vermeiden (Ventilatoren, Klimasplitanlagen, Heizlüfter, etc.)
  • Digitale / elektronische Sicherheitsunterweisungen sind im Rahmen der Pandemie möglich
  • ….

Die getroffenen Maßnahmen sind in der Gefährdungsbeurteilung zu dokumentieren.

Die SARS-CoV-2 Arbeitsschutzregel ist auf der Seite des BMAS unter folgendem Link abrufbar: SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.